„Nicht der Arzt heilt die Krankheit, sondern der Körper heilt die Krankheit.“
— Hippokrates (460-377 v.Chr.)
 

Akupunktur ist eine der ältesten Behandlungsmethoden der Menschheit. Es wird vermutet, dass bereits zu Ötzi´s Lebzeiten vor mehr als 5.000 Jahren in Europa Akupunktur angewendet wurde. Bei dieser Therapieform werden bestimmte Punkte der Körperoberfläche mit dünnen Nadeln punktiert. Diese Punkte befinden sich an Meridianen - das sind der Vorstellung nach Bahnen im Körper, in denen die Lebensenergie (Qi) fließt. Durch Stimulation dieser Akupunkturpunkte wird dieser Energiefluss reguliert. 

Schulmedizinisch gesehen befinden sich die Akupunkturpunkte an Gefäß-Nervenbündeln. Eine Punktion löst hier ein Aktionspotential aus, welches ein Segment der Spinalnerven bzw. ein Projektionsareal innerer Organe an der Körperoberfläche erreicht. So können über die Nervenfasern von der Körperoberfläche aus Probleme an Rücken, Muskulatur und innerer Organe behandelt werden.

Die Akupunktur ist vor allem in der Schmerztherapie eine hocheffiziente Heilmethode mit wenig Nebenwirkungen. Sie wird aber auch zur Behandlung von Allergien, Schlafstörungen, Infektionen, Organstörungen, Geburtsvorbereitung und vielem mehr angewendet.

Laserakupunktur ist schmerzfrei und wird insbesondere zur Behandlung von Kindern eingesetzt. Die Stimulation von Akupunkturpunkten kann auch durch Druck (Akupressur) oder Wärme (Moxibustion) erfolgen.