„Eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel und eure Nahrungsmittel eure Heilmittel sein.“
— Hippokrates (460-377 v.Chr.)
 

Die Orthomolekulare Medizin ist der Überbegriff für die Anwendung von Nahrungsergänzungsmitteln. Darunter versteht man Mikro- und Makronährstoffe, die für gewöhnlich in unserer Nahrung vorkommen. Bei dieser Anwendung werden Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren, Fettsären und Enzyme in entsprechender Dosierung verabreicht. So können Körperfunktionen angeregt und verbessert werden, wenn der Nährstoffbedarf nicht ausreichend über die Ernährung abgedeckt werden kann. Einzelne Nahrungsergänzungsmittel werden aber auch in einer Hochdosis zur medizinischen Therapie von Erkrankungen angewendet.